Umweltschutz for EVERYBODY - zum Mitmachen & Selbermachen
Aus Liebe zum Menschen, zum Tier und zur Natur

Samstag, 4. Juni 2011

Zurück in die Vergangenheit

Liebe Leser/innen und Weltretter/innen,

hier kommt ein super Tipp aus Omi's Zeiten, der auch der Palmöl-Sache zugute kommt!
Viele essen Margerine weil sie weicher ist, beim Streichen, und weil sie angeblich weniger Kalorien hat als Butter...


Der beste Tipp dazu kam von meiner Schwiegermama. 
Sie läßt die Butter einfach "draußen" stehen (also nicht im Kühlschrank), in einer guten, alten Butterdose. 
Ich habe es ausprobiert und kann nur sagen: 

  • Man benutzt viiiiiel weniger weil sie immer weich ist und man sie somit super gut auf's Brot streichen kann
  • Das Butter-Aroma ist intensiver und einfach leckererer als olle Margerine unter der Marmelade
  •  sie hält das aus...auch die sommerlichen Temperaturen im Moment (man glaubt es kaum, ist aber so!)

Wie ihr seht könnt ihr auf die Margerine gut verzichten.

Und gebacken wurde früher auch nur mit Butter oder Ölen...Von daher...Geht auch viiiiel besser wenn die Butter vorher "draußen" stand.

Back to the roots... 
Ich bin mir sicher, unsere Omas und Mütter wissen noch viel mehr nützliches von früher, was man heute super zum Umweltschutz nutzen kann.

Da mußte man eben aus anderen Gründen sparen.

Das nächste, was ich mir vom Flohmarkt hole, ist eine Kaffeemühle. Ohne Strom.
Fragt doch mal bei euren Omis und Müttern rum...ich bin mir sicher, da läßt sich noch ganz vieles mehr entdecken...
Wenn ich demnächst keine Haarkur ohne Palmöl finde mache ich's eben wieder wie früher auch: Olivenöl, Eigelb, einen Schuß Cognac und druff auf die Haarpracht!

In diesem Sinne,

viel Spaß bei "Zurück in die Vergangenheit".
Erzählt uns gerne eure Entdeckungen, Rezepte und Anregungen zum Umweltschutz aus Omas Zeiten -

Alles Liebe,

Claudine
P.S. Statt Kartoffel-Pflanzen zu spritzen hat man z.B. die Kartoffelkäfer einfach abgesammelt und wohl den Hühnern verfüttert, wie ich letztens erfahren habe. Iiiih aber effektiv...und ohne Chemie!

Kommentare:

  1. Hallo. :)
    Bitte als gut gemeinte Kritik auffassen.
    Manche Margarine-Sorten enthalten vielleicht Palmöl, dafür ist Butter aber ein Massentierhaltungsprodukt und im großen Maße Mitschuld an der Umweltverschmutzung und vielen anderen Folgen der Massentierhaltung. Wenn ökologisch korrekt, dann am Besten eine rein pflanzliche (palmölfreie) Margarine. :)

    Liebe Grüße
    Erbse

    P.S: Ein paar Anregungen dazu: http://www.vebu.de/umwelt/probleme-der-viehwirtschaft

    AntwortenLöschen
  2. ich glaub ob der regenwald für kühe, die butter produzieren, oder für palmöl in margarine abgeholzt wird, nimmt sich nicht viel. in margarine ist aber nur eine kleine menge palmöl enthalten; während für butter glaube ich einige liter milch benötigt werden. also ich glaub was das klima und die umwelt angeht ist margarine immer noch besser... vom tierschutz mal ganz abgesehen.
    also ich schließ mich erbse an ;-)

    ps: wenn du butter kaufst weil sie dir schmeckt ist das ja ok, man sollte halt nur ehrlicherweise sagen dass das kein weltretter-produkt ist.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für Eure hilfreichen Kommentare und Anregungen!
    Es ist wirklich nicht einfach, immer den richtigen Weg zu gehen... Ich denke deshalb wirklich immer wieder, dass es eigentlich am besten wäre, nahrungstechnisch ein bißchen mehr in seiner eigenen Heimat zu bleiben...Was brauche ich Produkte aus aller Herren Länder? Bis die Rohstoffe überall rumgekarrt wurden stimmt diese Rechnung nämlich auch nicht mehr ganz...Was bei uns durch die Welt geflogen und geschippert wird, ist ECHT krass...Dieser Aspekt fehlt mir oft ein bißchen bei diesen Aufstellungen...
    Ich denke, es ist einfach grundsätzlich wichtig, sich Gedanken zu machen und sich bewußt zu entscheiden. Wenn Butter dann hoffentlich auch WIRKLICH Bio im Sinne von Haltung UND Fütterung und WENN Margerine dann auch wirklich schauen, was da alles so drin ist und wie sie gemacht ist (chemische Prozesse).
    Manchmal könnte ich verzweifeln, dass fast überall ein Haken dran ist...
    Ich habe mich eben entschieden, was die Ernährung angeht ein bißchen mehr in die Vergangenheit zu reisen, d.h. lokal, saisonal und so oft und so viel es geht "homemade".
    Ich glaube wirklich, dass man so am besten fährt.
    Kleine, lokale Betriebe unterstützen statt die großen Konzerne.
    Ob das nun Butter ist oder Margerine. Da habt ihr Recht.

    AntwortenLöschen
  4. mit regional+saisonal magst du recht haben; aber du hast in deinem post halt nur pauschal von butter geredet; außerdem ist eine butter von Landliebe, wie sie auf dem bild zu sehen ist, nicht bio; das kuhfutter besteht aus gensoja aus den usa oder dem regenwald, und die verwendete milch wird aus ganz deutschland zu den molkereien gekarrt und in großbetrieben verarbeitet. das sind genau die konzerne, die den milchpreis drücken, sodass die landwirte kaum überleben können.

    margarine wird dagegen hauptsächlich aus pflanzen gemacht, die in deutschland angebaut werden, sonnenblumen, raps usw. palmöl ist da nur in geringen mengen drin, sodass ich denke, dass die normale margarine "regionaler" ist als ne normale butter.

    AntwortenLöschen